Nähen

Atenas Jean Jacket – Jeansjacke

Blogbeitrag enthält Werbung

Ich habe eine Jeansjacke genäht. (Betonung bitte wie in Cast away – „ich habe Feuer gemacht“ vorstellen) Eine Jeansjacke nach dem Schnittmuster Atenas Jean Jacket.
Und ja, ich bin ein wenig stolz und begeistert vom Resultat. Denn ähnlich wie bei meiner ersten selbstgenähten Jeans, war ich mir nicht sicher, ob das am Ende auch wirklich gut wird. Es soll ja nicht aussehen, wie selbst gemacht. Ihr wisst schon, was ich meine.

Gut Ding will Weile haben

Zwischendurch brauche ich einfach immer wieder etwas aufwändigere Projekte. Nichts gegen ein schnell genähtes T-Shirt, aber gerade Projekte, die eine neue Herausforderung bieten oder relativ aufwendig sind und daher länger meine Aufmerksamkeit fordern, machen den eigentlichen Reiz beim Nähen für mich aus.

Die Vorbereitungen

Schon als der Schnitt letztes Jahr bei Itchtostitch erschienen ist, war ich sofort begeistert und er rutschte direkt auf meine To-sew-Liste. Trotzdem hat es dann nochmal etwas gedauert, bis ich so richtig loslegen konnte. Eine Jeansjacke ist nunmal kein Sweatshirt und braucht etwas Vorbereitungszeit. Allein den „richtigen“ Stoff bzw. in diesem Fall Denim zu finden, kann schon etwas dauern.

Dann gibt es einige Schnittteile vorzubereiten. Leistentaschen, Pattentaschen, Kragen, Manschetten, etc. p.p.. Ziemlich lange habe ich auch an der Entscheidung für eine Größe gesessen. Das Schnittmuster enthält nämlich zusätzlich zu den Konfektionsgrößen noch verschiedene Cupgrößen. Somit kann man sich eine richtig gut sitzende Jeansjacke nähen. Was mich zunächst ein wenig gefordert hat, stellte sich im Nachhinein als einfach genial heraus. Die Passform der Jacke ist super! Nehmt Euch also die Zeit und messt Euch ordentlich aus, es lohnt sich.

Nachdem ich die Angaben aus der Maßtabelle mit meinen Maßen, sowie die Fertigmaße mit meiner noch vorhandenen Kaufjacke verglichen habe, habe ich mich für eine Gr. 6 und Cup C entschieden. Glücklicherweise musste ich in der Länge keine Änderungen vornehmen, auch nicht an den Ärmeln. Für größere lohnt es sich aber auch hier nachzumessen. Ich bin eher kurz geraten mit 1,63m.

Die Details

Bei Jeansprojekten gehören die klassischen doppelten Nähte irgendwie einfach dazu. Schöne doppelt abgesteppte Nähte, die aus farbigem Kontrastgarn zu einem klassischen/sportlichen Look oder Ton-in-Ton zu einem eher dezenten Look beitragen.

Für meine Jeansjacke durfte ich das Denim Doc Garn von Amann Mettler ausprobieren. Bisher gab es 2 Blautöne zur Auswahl und seit kurzem gibt es das Garn in 8 weiteren Farben.

Schon wieder ein Punkt, der Zeit kostete, denn die Farbentscheidung fiel mir gar nicht so leicht, wie ich zuerst dachte. Die Farben kommen auf dem Denim richtig gut raus.

Auf die Jeansjacke wollte ich gerne eine Mohnblume aufsticken. Spontan kam mir dann der Gedanke, für die Stickerei anstatt Stickgarn auch das Denim Doc zu verwenden. Kurzer Test auf einem Probestück: Jeansstoff auf ein Stickvlies, Denim Doc und Jeansnadel und losgestickt. Der im Vergleich zu Stickgarn eher matte und etwas gröbere Look gefiel mir sofort. Die fehlenden Farben (grün) hab ich mit dem Seralon Garn aus meinem Bestand ergänzt. Das Ergebnis gefällt mir total gut.

Für das Absteppen der Jeansnähte hab ich mich dann doch für die klassische Version entschieden. Das Garn lies sich sehr gut vernähen und selbst die Knopflöcher ließen sich mit Denim Doc auf dem festen Jeansstoff gut nähen.

Und was sagt ihr zu den Knöpfen? Mohnblumen gab es natürlich nicht, aber manchmal muss man seinen inneren Monk ja auch mal bremsen. 😉

Das schönste an diesem Projekt war wirklich Stück für Stück und Naht für Naht zu sehen, wie sich alle Einzelteile zusammenfügen und langsam das Bild aus der Vorstellung Gestalt annimmt.
Vielleicht nähe ich bei Gelegenheit auch noch eine Jacke aus Cordstoff. Oder eine aus Canvas. Oder…

Habt Ihr noch Fragen zum Schnitt oder Garn? Dann lasst mir doch gerne einen Kommentar da.

Liebe Grüße
Alexandra

Material: Denim mit 2% Elasthan (selbst gekauft) und
Garn Denim Doc von Amann Mettler.

Schnittmuster: Atenas Jean Jacket, in deutscher Übersetzung via Nähconnection

Der Schnitt und Garn wurden mir für das Designnähen kostenlos zur Verfügung gestellt

2 Kommentare

  • Jan Allston

    You said in the Bernina Blog newsletter that you have two sets of this denim thread to give away but I can’t find any reference to it on your Instagram account Alexandra! Can you please point me in the right direction. I would like to try this thread before buying some.
    Lovely project too!
    Regards,
    Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.